Spektakulärer Diamanten-Überfall auf Flughafen

Bild: EPA

Bei einem atemberaubenden Überfall haben Bewaffnete bei einem Überfall am Brüsseler Flughafen 10 Kilogramm Gold und wertvolle Diamanten erbeutet. Verletzt wurde bei dem filmreifen Coup niemand.

Bei einem atemberaubenden Überfall haben Bewaffnete bei einem Überfall am Brüsseler Flughafen 10 Kilogramm Goldbarren und wertvolle Diamanten erbeutet. Verletzt wurde bei dem filmreifen Coup niemand. Wert der Beute: 37,4 Millionen Euro.

Der Überfall war genau geplant und dauerte nur wenige Minuten: Die acht Täter durchbrachen am Montagabend gegen 19.45 Uhr mit zwei Fahrzeugen mit heulender Sirene den Zaun des Flughafengeländes und rasten auf die Rollbahn.

120 Päckchen Diamanten

Vor einem Werttransporter machten sie halt, dessen Ware gerade in eine Schweizer Maschine mit Ziel Zürich geladen wurde. Die Angestellten der Geldtransportfirma wurden laut Ermittler von acht maskierten Gangstern mit Waffen bedroht und gezwungen, den Transporter zu öffnen, so Anja Bijnens von der Staatsanwaltschaft. Die Täter rissen insgesamt 120 Päckchen mit Diamanten an sich. Nach wenigen Minuten hätten die Täter das Gelände wieder verlassen.

Fluchtauto entdeckt

In der Nacht auf Dienstag wurde vermutlich eines der Fluchtfahrzeuge (Mercedes-Van) in der Nähe des Flughafens gefunden. Es war komplett ausgebrannt. Wahrscheinlich wird man in dem Wrack vergeblich nach Spuren der Täter suchen.

Der „Helvetic Airways“-Flug LX789 sollte im Auftrag der Schweizer Gesellschaft Swiss um 20.05 Uhr von Brüssel nach Zürich fliegen. Der Flughafen bestätigte in einer Erklärung die Tat, banalisierte den Überfall aber und sprach lediglich von "Wertgegenständen", die geraubt wurden. "Es gab keine Schießerei und niemand wurde verletzt", schrieb der Flughafen Brüssel.

Verwirrung um Wert der Beute

Bei dem Raubüberfall sind Diamanten im Wert von rund 50 Millionen Dollar (37,4 Millionen Euro) gestohlen worden. Das berichtete die flämische Zeitung "De Morgen" am Dienstag unter Berufung auf die Sprecherin des World Diamond Centre in Antwerpen. Auch der flämische Rundfunk VRT, der zunächst von 350 Millionen Euro Diebesgut gesprochen hatte, nannte in der Früh 50 Millionen Dollar.

Die Edelsteine stammen aus der flämischen Hafenstadt Antwerpen, dem Zentrum des weltweiten Diamantenhandels. Über den Adressaten war zunächst nichts bekannt.

Kritik an Sicherheitsvorkehrungen

Experten kritisierten den Flughafen Brüssel immer wieder wegen mangelnder Sicherheitsvorkehrungen: 2005 wurden aus einem Fedex-Lager auf dem Gelände Diamanten entwendet, 2001 wurden Edelsteine aus einer Lufthansa-Maschine geraubt. Die belgische Stadt Antwerpen gilt als Weltzentrum des Diamantengroßhandels.

Die Tat ereignete sich fast auf den Tag genau 10 Jahre nach dem Diamantenraub von Antwerpen, bei dem in der Nacht vom 14. auf den 15. Februar 2003 Diamanten und andere bedeutende Wertsachen aus dem als hochsicher geltenden Antwerpener Diamantenzentrum entwendet wurden. Schätzungen gehen davon aus, dass dabei Edelsteine im Wert von bis zu 400 Millionen Euro gestohlen wurden. Weil der Großteil der Beute nie gefunden wurde, ist ihr genauer Wert jedoch nicht eindeutig geklärt.

Nächste Seite: die spektakulärsten FälleEinige spektakuläre Fälle:


Dezember 2008: Mehrere Männer - einige von ihnen als Frauen verkleidet - stürmen in Paris ein Geschäft der amerikanischen Luxusjuwelierkette Harry Winston. Die mit Pistolen und einer Handgranate bewaffneten Ganoven räumen zahlreiche Ringe, Ketten und Uhren im geschätzten Gesamtwert von 85 Millionen Euro ab. Das Geschäft war bereits 2007 überfallen worden. Die Beute betrug damals nach unterschiedlichen Quellen 20 bis 44 Millionen Euro.
März 2007: In einer Bank im Diamantenviertel von Antwerpen werden Edelsteine im Wert von rund 21 Millionen Euro gestohlen.
Februar 2006: Sechs Gangster erbeuten in Tonbridge in England knapp 78 Millionen Euro beim Überfall auf ein Depot für Wertgegenstände.
August 2005: Bei einem Banküberfall im brasilianischen Fortaleza werden umgerechnet rund 57 Millionen Euro erbeutet. Die Räuber hatten einen 80 Meter langen Tunnel bis in den Tresorraum gegraben.
Februar 2005: Bei einem Überfall auf dem schwer bewachten Frachtgelände des Amsterdamer Flughafens Schiphol werden Schmuck und Diamanten im Wert von 80 Millionen Euro geraubt.
 Dezember 2004: Beim größten Bankraub in der Geschichte Nordirlands erbeutet eine Bande 38 Millionen Euro, nachdem sie zuvor die Familien zweier leitender Angestellter als Geiseln genommen haben.
 Februar 2003: Einbrecher lassen sich am Wochenende im Diamond Center in Antwerpen einschließen. Sie brechen 120 Schließfächer auf und erbeuten Diamanten und Wertpapiere für rund 100 Millionen Euro.
 Mai 1990: Dem Geldboten eines Brokerhauses werden in der Londoner City auf dem Markt kaum absetzbare Wertpapiere im Gegenwert von 413 Millionen Euro gestohlen. Der größte Teil der Beute taucht in den kommenden Monaten wieder auf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen