Sperrstunde im Stadion! Ab 80. Minute kein Bier mehr

Die Sperrstunde wirkt sich auch auf den Fußball aus.
Die Sperrstunde wirkt sich auch auf den Fußball aus.Gepa
Sperrstund is! Wegen der hohen Corona-Zahlen schließen die Lokale im Westen Österreichs ab 22 Uhr. Das gilt auch für das Innsbrucker Tivoli-Stadion. 

Die 80. Spielminute läuft - und die Fußballfans sitzen auf dem Trockenen! So könnte es schon bald bei Heimspielen von Wacker Innsbruck aussehen. Zumindest am kommenden Dienstag, wenn die Tiroler im West-Duell Austria Lustenau empfangen. 

Denn die Vorverlegung der Sperrstunde in Tirol gilt nicht nur für die Gastronomie, sondern auch für Kultur- und Sportveranstaltungen. 

Kein Bier ab Minute 80

Angepfiffen wird um 20.25 Uhr, da die Partie live in ORF Sport + übertragen wird. Damit machen die Verkaufsstände für die 3.000 zugelassenen Fans spätestens in der 80. Spielminute zu. Sollte die Nachspielzeit in Hälfte eins länger dauern, dementsprechend früher. 

Ein Bier, um - natürlich mit ausreichend Abstand - auf den Sieg anzustoßen, wird es dann nicht geben. Ganz im Gegenteil. Die durstigen Tiroler Fans müssen sich ihren Gerstensaft-Becher besonders gut einteilen. 

Zum Problem könnten derweil die bis zu 350 Besucher im VIP-Bereich werden. Denn auch für sie gilt die vorgezogene Sperrstunde. Der Zweitligist führt laut "Kurier" Gespräche mit den Tiroler Behörden, um sicherzustellen, dass die VIP-Gäste nicht mit dem Schlusspfiff aus der Arena gekickt werden müssen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wem Time| Akt:
Wacker Innsbruck

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen