Sperrt Stadthallenbad nie wieder auf?

Bild: Auer

Stolze 15,64 Mio. Euro wurden bereits in die Renovierung des Stadthallenbades investiert. Trotzdem könnte es für immer geschlossen bleiben, befürchtet die ÖVP. Grund der schwarzen Besorgnis: eine Anfragebeantwortung durch Sportstadtrat Christian Oxonitsch (SP).

In der Beantwortung heißt es auf die Frage nach einer endgültigen Schließung wörtlich: "Diese Frage kann erst nach Vorliegen der Ergebnisse der Gerichtsverfahren beantwortet werden." Auch darüber, bis wann die Sachverständigen ihre Gutachten fertiggestellt haben werden, kann der Stadtrat "keine Prognosen abgeben".

VP-Gemeinderätin Isabella Leeb, seit Wochen in Sachen Stadthallenbad aktiv: "Stadtrat Oxonitsch ist völlig überfordert, die Causa wächst ihm jeden Tag mehr über den Kopf." Das beweise auch die Tatsache, dass die Sachverständigen nicht für die Erstellung von Gutachten zuständig sind, die auch vor Gericht bei Schadenersatzprozessen Verwendung finden könnten.

Im Stadtratsbüro verweist man weiterhin auf die Stadthalle. Diese sei Bauherr, das Stadtratsbüro für das Bad "operativ nicht zuständig".

Robert Zwickelsdorfer

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen