Spielhölle in Kellerlokal zapfte Strom der Nachbarn ab

Das Kellerlokal im 15. Wiener Gemeindebezirk: Die Finanzpolizei landete einen Volltreffer gegen das illegale Glücksspiel.
Das Kellerlokal im 15. Wiener Gemeindebezirk: Die Finanzpolizei landete einen Volltreffer gegen das illegale Glücksspiel.Finanzministerium
Bei der bereits vierten Kontrolle eines Glücksspiellokals entdeckte die Finanzpolizei verbotene Automaten. Betrieben wurden sie mit gestohlenem Strom.

Aufgrund mehrerer Hinweise kontrollierten Finanzpolizei und Wiener Polizei nun ein amtsbekanntes Kellerlokal in Rudolfs heim-Fünfhaus. Bei den vergangenen drei "Besuchen" war niemand anzutreffen, diesmal knackten die Beamten aber den Jackpot: Sie erwischten drei Spieler, die an fünf illegalen Glücksspielautomaten ihr Geld verjubelten.

Dass der Betreiber beim Eintreffen der Polizei die Geräte vom Strom nahm, half ihm nicht – im Gegenteil: Als die Beamten die Automaten wieder in Betrieb nahmen, entdeckten sie, dass diese mit abgezweigtem "Saft" liefen. Geräte und Bargeld wurden beschlagnahmt, Betreiber und Mieter des Kellerlokals drohen empfindliche Strafen.

Sowohl der Mieter wie auch der Betreiber des Kellerlokals müssen ermittelt werden.
Sowohl der Mieter wie auch der Betreiber des Kellerlokals müssen ermittelt werden.Finanzministerium

Finanzminister Gernot Blümel kündigt ein hartes Vorgehen gegen illegales Glücksspiel an, das "fernab jeglichen Spielerschutzes" passiere. "Süchtige Spieler verlieren so ihr gesamtes Vermögen, bauen erdrückende Schuldenberge auf."

Österreichs Finanzminister Gernot Blümel kündigt ein hartes Vorgehen an: "Die Finanzpolizei wird weiter vehement gegen das illegale Glücksspiel vorgehen".
Österreichs Finanzminister Gernot Blümel kündigt ein hartes Vorgehen an: "Die Finanzpolizei wird weiter vehement gegen das illegale Glücksspiel vorgehen".picturedesk.com
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienRudolfsheim-FünfhausGernot BlümelGlücksspielPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen