Spielsucht: Beamter zweigte 247.000 Euro ab

Das Wiener Straflandesgericht in der Josefstadt
Das Wiener Straflandesgericht in der JosefstadtBild: Denis Auer
Ein Wiener Beamter der MA 35 hat über Jahre hinweg Gebühren veruntreut. Vor Gericht kassierte er dafür 7 Monate Haft.

"Es war ein Teufelskreis, aus dem ich nicht mehr herausgekommen bin", versuchte Mag. Michael K. am Montag vor Gericht in Wien seine Straftat zu erklären. Der Bedienstete der Wiener Magistratsabteilung 35 - zuständig für Einwanderung und Staatsbürgerschaft – hat im großen Stil Gebühren veruntreut, insgesamt 247.000 Euro. Und auf die schiefe Bahn hat ihn Spielsucht gebracht.

Angeklagter ließ Akten verschwinden

Sein Teufelskreis: Von Stress im Job und Problemen in der Ehe lenkte sich der Angeklagte immer öfter in Spielhallen ab. Aber auch an Automaten hatte er kein Glück. Schlimmer noch: Die Hoffnung, einmal doch durch einen Großgewinn seinem Elend zu entkommen, machte ihn spielsüchtig. Und 2013 fing der Akademiker an, kassierte Gebühren in die eigene Tasche zu stecken.

Die unterschlagenen Beträge trug er sofort wieder in Spielhallen - und verlor: "Ich war in der Situation komplett mit meinem Leben überfordert", flüsterte der frühere Beamte jetzt vor Richter Christian Gneist. Resultat: insgesamt 172 manipulierte Akte.

Entlassung, Scheidung, Therapie

Erst im September 2016 fielen die Machenschaften des Mannes auf. Sein Arbeitsverhältnis wurde sofort aufgelöst, wenig später ging auch seine Ehe endgültig in Brüche. Damit am Tiefpunkt seines Lebens, tat der Mittdreißiger das Richtige: zur Behandlung seiner Spielsucht unterzog er sich zwei Monate lang stationär einer Therapie. Mittlerweile hat er wieder einen Job (in einem Autohaus) und werkt nebenbei auch noch als Lagerarbeiter, um den angerichteten Schaden wieder gutmachen zu können.

Das Urteil des Schöffensenats: 21 Monate teilbedingte Haft wegen Veruntreuung und Urkundenunterdrückung - sieben Monate davon muss der bisher unbescholtene Wiener ins Gefängnis. Die abgezweigten Gebühren muss er ratenweise zurückzahlen und auch die Therapie seiner Spielsucht fortsetzen. (hölli)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen