Spielzeug ist die gefährlichste Warengruppe

Spielzeug ist in den EU bei den nicht-essbaren Produkten die gefährlichste Warengruppe.
Spielzeug ist in den EU bei den nicht-essbaren Produkten die gefährlichste Warengruppe.istock
Nach einer aktualisierten Auswertung in der EU nimmt den Platz der gefährlichsten Warengruppe wie auch im Vorjahr das Spielzeug ein.

Im Vorjahr gab es einen leichten Rückgang bei der Anzahl der gefährlichen nicht-essbaren Produkte in der EU. Von den 2.243 wurden 17 in Österreich ausgegeben, wie die EU-Kommission in einem Bericht mitteilte. In Österreich wurden daraufhin 53 Folgemaßnahmen ergriffen.

Im Jahr 2019 waren die drei gefährlichsten Produktkategorien in der EU: Spielzeug (29 Prozent), Kraftfahrzeuge (23 Prozent) und Bekleidung, Textilien und Modeartikel (8 Prozent). Verletzungen (27 Prozent), Chemikalien (23 Prozent) und Ersticken (13 Prozent) zählen dabei zu den größten Gefahren. Die Warnmeldungen führten zu 4.477 Folgemaßnahmen.

China als Ursprungsland

In Österreich halten Spielzeuge mit 41 Prozent den Negativ-Rekord, gefolgt von Kosmetika (12 Prozent) und Kraftfahrzeugen (12 Prozent). Die  größte Gefahr (24 Prozent) ist das chemische Risiko, dahinter stehen Feuer (18 Prozent) und Verletzungen (18 Prozent).

China war bei mehr als der Hälfte der Produkte als Ursprungsland angegeben. Deutschland, die USA und Frankreich liegen mit deutlichem Abstand dahinter. Verbotene Weichmacher sind in Spielzeugen nur mehr selten enthalten. In Wasserspielzeug seien diese noch zu finden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
SpielzeugTestKonsumFamilieChina

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen