Spionage-Prozess: 3 Jahre Haft für Bundesheer-Offizier

Der ehemalige Bundesheer-Offizier wurde in Salzburg zu drei Jahren Haft verurteilt.
Der ehemalige Bundesheer-Offizier wurde in Salzburg zu drei Jahren Haft verurteilt.picturedesk.com
Wegen Spionage wurde ein Ex-Offizier des Bundesheeres am Dienstag zu drei Jahren Haft verurteilt.

25 Jahre lang hat ein ehemaliger Bundesheer-Offizier Informationen über das Bundesheer an Russland weitergegeben. Am Dienstag musste er sich vor einem Gericht in Salzburg dafür verantworten. Der nicht geständige 71-jährige Salzburger wurde wegen Verrats von Staatsgeheimnissen zu drei Jahren unbedingter Haft verurteilt.

Der pensionierte Offizier soll 25 Jahre lang dem russischen Geheimdienst (GRU) Informationen geliefert haben. Dazu soll er Spionage-Equipment genutzt und im Gegenzug 220.000 Euro kassiert haben. Sein Anwalt dagegen sprach vielmehr von "freundschaftlichem Kontakt" und "öffentlich zugänglichen" Informationen.

Hinter verschlossenen Türen wurde am Salzburger Landesgericht verhandelt, gegen 21 Uhr wurde schließlich das Urteil verkündet: Der ehemalige Bundesheer-Offizier wird zu drei Jahren Haft verurteilt. Die Geschworenen befanden ihn mit fünf zu drei Stimmen für schuldig in allen drei Anklagepunkten.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen