SPÖ-Frauen wollen Männer zurückholen

Bild: SPÖ/Photo PLOHE

Das neuen Frauen-Duo an der Spitze der SPÖ Oberösterreich hat es auf Männer abgesehen. Partei-Chefin Birgit Gerstorfer und Landesgeschäftsführerin Bettina Stadlbauer wollen die männlichen Wähler wieder zurück zur SPÖ bringen. Mit den Kern-Themen Arbeit und Ausbildung.

"Die Zeit der Selbstbeschäftigung ist vorbei", sagt Stadlbauer und kündigt damit an, dass die SPÖ Oberösterreich sich nun weniger mit sich selbst beschäftigen wolle. Man wolle nun wieder Politik für die Menschen machen. 

Im Mittelpunkt steht dabei der Mann. Denn die männlichen Wähler, vor allem die Arbeiter, sind den Roten in den vergangenen Jahren abhanden gekommen. "Wir wollen, dass sie wieder wahrgenommen werden. Wir wollen sie ansprechen und sie wieder für uns gewinnen", sagt Gerstofer.

Deshalb ist auch das Thema Arbeit – und hier vor allem die Arbeitszeit, gerechter Lohn und gesunde Bedigungen – einer der Schwerpunkte der SPÖ. Um auch wahrgenommen zu werden, wird es zwischen dem 1. Mai und Mitte Juli eine große Mit-Mach-Kampagne geben – im ganzen Bundesland.

Anleihen will sich die SPOÖ-Chefin übrigens bei den Gewerkschaften und Betriebsräten holen. "Denn die feiern bei den Wahlen in den Unternehmen immer wieder Erfolge mit SPÖ-Themen. Das müssen wir uns als Vorbild nehmen", so Gerstofer.

Und noch einen Schwerpunkt hat das Führungs-Duo: die Frauen. "Mein Einsatz gilt auch der Chancengleichheit für Frauen und Männer", sagt Gerstorfer. Denn hier gibt es in Oberösterreich einen enormen Aufholbedarf.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen