Politik

Umstrittener SPÖ-Manager Christian Deutsch tritt ab

Der amtierende Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch wird sich nach dem Bundesparteitag am Samstag zurückziehen. Das wurde am Mittwoch offiziell.

Michael Rauhofer-Redl
Christian Deutsch zieht sich nach dem Bundesparteitag am 03. Juni 2023 als Bundesgeschäftsführer zurück. 
Christian Deutsch zieht sich nach dem Bundesparteitag am 03. Juni 2023 als Bundesgeschäftsführer zurück. 
Helmut Graf

"Ich habe entschieden, mich mit Ende des außerordentlichen Bundesparteitags als Bundesgeschäftsführer zurückzuziehen", kündigt Christian Deutsch in einer persönlichen Mitteilung an. Das Aus für Deutsch war mit der Niederlage von Noch-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner im Zuge der SPÖ-Mitgliederbefragung praktisch besiegelt – beide Gegenkandidaten kündigten personelle Änderungen in der Bundesgeschäftsstelle an. Nun kam ihnen Deutsch zuvor. 

Dank an Unterstützer

"Es war eine spannende und wichtige Aufgabe, die ich mit viel Freude und Sorgfalt wahrgenommen habe", schreibt Deutsch. "Nach fast vier Jahren in dieser verantwortungsvollen Funktion blicke ich auf bewegte Zeiten zurück". "Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig, auf Unterstützung und Solidarität zählen zu können. Umso mehr ist es mir ein Anliegen, mich bei allen ganz herzlich zu bedanken, die Pamela Rendi-Wagner und mich in den letzten Jahren unterstützt und gemeinsam mit uns für unsere sozialdemokratischen Werte gekämpft haben", so Deutsch. 

Deutsch wurde speziell in der jüngsten Vergangenheit oft kritisiert. Allen voran durch die Abwicklung der SPÖ-Mitgliederbefragung verlor er so manche Sympathie. Christian Deutsch ist seit 1983 in verschiedenen Funktionen für die SPÖ tätig. Seine Karriere begann 1983 als Landessekretär der Sozialistischen Jugend Wien. 2019 leitete er den Nationalratswahlkampf für die SPÖ, danach wurde er Bundesgeschäftsführer sowie Mitglied des Bundesvorstands der SPÖ.

1/77
Gehe zur Galerie
    <strong>15.06.2024: Flammen-Inferno in Wien-Favoriten.</strong> In Wien-Favoriten kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Wohnungsbrand. 11 Personen mussten behandelt werden. <a data-li-document-ref="120042504" href="https://www.heute.at/s/flammen-inferno-in-wien-feuerwehr-rettet-bewohner-120042504">Alle Infos &gt;&gt;</a>
    15.06.2024: Flammen-Inferno in Wien-Favoriten. In Wien-Favoriten kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Wohnungsbrand. 11 Personen mussten behandelt werden. Alle Infos >>
    Leserreporter