SPOÖ hat einen neuen Landesgeschäftsführer

Georg Brockmeyer soll der SPÖ in Oberösterreich auf die Sprünge helfen.
Georg Brockmeyer soll der SPÖ in Oberösterreich auf die Sprünge helfen.Bild: picturedesk.com

Überraschung in der SPÖ Oberösterreich. Bettina Stadlbauer tritt Landesgeschäftsführerin ab. Ihr Nachfolger wird der gebürtige Deutsche Georg Brockmeyer.

Knalleffekt am Muttertag! Die SPÖ Oberösterreich hat ab 3. Juni einen neuen Landesgeschäftführer. Georg Brockmeyer (44) wird die Nachfolge von Bettina Stadlbauer antreten, die ihr Amt aus privaten Gründen zurücklegt.

Mit Brockmeyer will die SPÖ "auf der Überholspur beschleunigen", so Parteichefin Birgit Gerstorfer. Überrascht hat die Partei allemal. Denn Brockmeyer kommt nicht aus der Landespartei.

Der in Freiburg (D) geborene Kommunikationsprofi kommt direkt aus Wien ins beschauliche Wien. Dort war er nämlich im Feburar 2018 aus Kommunikationschef des damalige SPÖ Parteichefs Christian Kern vorgestellt worden. Zuvor hatte er der SPD Niedersachsen 2017 zu einem überraschendenWahlsieg verholfen.

Nach Österreich war Brockmeyer aber schon früher gekommen, als Student. 2001 leitete er eine ÖH-Wahlkampagne und war unter anderem bereits im Wahlkampfteam von Alfred Gusenbauer aktiv.

Gerstorfer sieht SPÖ im Aufwind



"Die jüngsten Umfragen bescheinigen uns Zugewinne und geben uns enormen Auftrieb. Wir wollen so stark werden, dass nur mit der SPÖ eine Regierung möglich ist. Mit Georg Brockmeyer konnte ich den idealen Wahlkampf-Leiter für Oberösterreich gewinnen. Mit ihm gemeinsam werden wir zeigen, dass wir die soziale und menschliche Alternative für die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher sind", sagt Birgit Gerstorfer zum Wechsel.

(gs)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichInnenpolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen