Sport-"Oscar" für Alaba, Tennis-Ass Thiem geht leer aus

David Alaba nach dem Champions-League-Erfolg in Lissabon.
David Alaba nach dem Champions-League-Erfolg in Lissabon.Imago Images
Kurz vor dem Abschied aus München darf sich David Alaba gemeinsam mit den Bayern noch über eine Ehrung freuen. Im Gegensatz zu Dominic Thiem. 

Alaba wurde am Donnerstagabend als Teil der Bayern mit dem als "Sport-Oscar" bezeichneten Laureus ausgezeichnet. Die Münchner, die sich in der abgelaufenen Saison das "Sextuple" gesichert hatten, wurden als Mannschaft des Jahres geehrt. 

"Wir haben das erfolgreichste Jahr in unserer Vereinsgeschichte hinter uns. Dieser Laureus Award ist nun die krönende siebte Trophäe in einem Jahr, das wir nie vergessen werden", sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge. 

Leer ausgegangen ist derweil Österreichs Tennis-Star Dominic Thiem, der in der Kategorie "Durchbruch des Jahres" nominiert war. Die Trophäe heimste NFL-Quarterback Patrick Mahomes ein. 

Laureus für Tennis-Stars

Als Sportler des Jahres war Rafael Nadal ausgezeichnet worden. Der spanische Tennis-Star hatte im Oktober seinen 13. Titel bei den French Open eingefahren, wurde zum vierten Mal mit dem Laureus geehrt. Bei den Sportlerinnen setzte sich Naomi Osaka durch. Die japanische Tennisspielerin hatte sich vor allem rund um die US Open für die "Black Lives Matter"-Bewegung stark gemacht. 

Für sein Engagement gegen Rassismus und Diskriminierung wurde Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton genauso mit einem Laureus ausgezeichnet wie Liverpool-Stürmer Mo Salah für sein soziales Engagement. Die ehemalige US-Tennisspielerin Billie Jean King wurde mit dem Laureus für ihr Lebenswerk geehrt. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Dominic ThiemDavid AlabaFC Bayern München

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen