Sprenger über ihren "seelischen Frühjahrsputz"

Kristina Sprenger mit Hund Vroni beim Spaziergang in Sooß (Niederösterreich).
Kristina Sprenger mit Hund Vroni beim Spaziergang in Sooß (Niederösterreich).Andreas Tischler
Festspiel-Intendantin Kristina Sprenger freut sich trotz Schwierigkeiten auf die Saison. Für das seelische Wohl geht die Schauspielerin in die Natur.

Als Intendantin der Festspiele Berndorf stand Kristina Sprenger (44) im Vorjahr vor großen Herausforderungen, auch 2021 dürfte nicht leicht werden.

Vorfreude trotz Schwierigkeiten

Doch Sprenger jammert nicht und macht das Beste aus der Situation. "Wir begutachten gerade eine Location in Berndorf, eine alte Halle, die uns die Möglichkeit bietet, mehr Zuseher empfangen zu können, falls die Maßnahmen so wie im Vorjahr sein sollten", freut sie sich trotz Schwierigkeiten auf die Festspiel-Saison.

"Man muss halt auch ein bisschen einsparen. Zum Beispiel am Bühnenbild. Was sich auch gut treffen würde, da das Stück 'Ladies Night', das wir aufführen, in einer Fabrik spielt."

Zeit für sich

Persönlich hat die Schauspielerin in den letzten Monaten die Zeit zum Lesen und Sporteln genutzt. "Ich schätze es, viel in der Natur sein zu können. Man hat auch gemerkt, wer und was wirklich wichtig ist. Es fühlt sich wie ein seelischer Frühjahrs- oder eigentlich Winterputz an!"

Kristina Sprenger und Romina Colerus
Kristina Sprenger und Romina ColerusAndreas Tischler
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Kristina SprengerKulturBerndorfTheater

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen