Sprengstoff-Alarm: Kirche in Klagenfurt geräumt

Die Umgebung wurde weiträumig abgesperrt.
Die Umgebung wurde weiträumig abgesperrt.Bild: Fotolia
Wegen eines Sprengstoff-Alarms wurde am Samstag eine Kirche in Klagenfurt geräumt. Dort fand gerade eine Messe statt.

Gegen 12 Uhr zeigte am Freitag ein Passant in der Bahnstraße in Klagenfurt am Wörthersee einer Polizeistreife an, dass ein Mann in der Nähe einer dort befindlichen Kirche einen Rucksack abgelegt und sich danach zügig wieder entfernt habe. In der Kirche fand gerade eine Messe mit rund 40 Besuchern statt.

Weil nicht auszuschließen war, dass es sich beim Rucksack um eine Sprengfalle handelt, wurden die Kirchenbesucher in Sicherheit gebracht, der Zugsverkehr auf der unmittelbar angrenzenden Bahnstrecke eingestellt und die Bahnstraße gesperrt.

Rucksack wurde durchsucht

Der Rucksack wurde danach unter den erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen von Spezialisten untersucht. Es stellte sich heraus, dass sich im Rucksack lediglich Bekleidung, Toilettartikel und Dokumente befanden.

Die Dokumente ließen Rückschlüsse auf den Eigentümer des Rucksacks zu. Dieser konnte von der Polizei noch nicht erreicht werden. Die Sicherungsmaßnahmen wurden um 13.40 Uhr aufgehoben. (rfi)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Klagenfurt am WörtherseeGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichPolizeieinsatzPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen