Sprinkler in ÖBB-Zug ging wegen Rauch los

Bild: Fotolia.com

Rauchalarm gab es Mittwochabend in einem ÖBB-Triebwagen der steirischen Schnellbahnlinie S3 in der Oststeiermark. Unmittelbar vor dem Zielbahnhof Fehring war Rauch in den Fahrgastraum eingedrungen. Verletzt wurde niemand, die Passagiere erhielten aber teilweise durch die automatisch ausgelöste Selbstlöschanlage eine unfreiwillige Dusche.

Vermutlich infolge eines technischen Defekts am Dach des dieselelektrischen Triebwagen vom Typ "Desiro" war es gegen 18.20 Uhr zu einer Rauchentwicklung gekommen - die näheren Umstände waren laut ÖBB vom Mittwoch noch nicht geklärt. Der Qualm wurde über die Klimaanlage in den Fahrgastraum geblasen. Der Zugführer bekam eine Warnmeldung, konnte aber noch in den Zielbahnhof Fehring einfahren. Er und die sieben Passagiere verließen unverletzt, aber zum Teil durchnässt, das Schienenfahrzeug.

Feuerwehr kam lüften

Die Feuerwehr wurde alarmiert, drei Wehren rückten an, mussten allerdings nur noch Sicherungsarbeiten durchführen. Die im Triebwagen befindliche Löschanlage hatte sich selbst in Funktion gesetzt. Die Einsatzkräfte kontrollierten die Garnitur mittels Wärmebildkamera und machten sie mittels Druckluftbelüfters rauchfrei.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen