Spritpreise steigen seit Jahresbeginn rasant

Rund zehn Cent pro Liter mehr: Tanken im Jahr 2021 ist teurer geworden.
Rund zehn Cent pro Liter mehr: Tanken im Jahr 2021 ist teurer geworden.JFK / EXPA / picturedesk.com
Die Spritpreise in Österreich haben in den vergangenen Wochen deutlich angezogen. Um rund zehn Cent wurden Diesel, Benzin und Co. 2021 bislang teurer.

Wie eine Analyse des Automobilclubs ÖAMTC zeigt, stiegen die Spritpreise an heimischen Tankstellen um rund zehn Cent pro Liter an. In den ersten Märztagen setzte sich der seit Monaten zu beobachtende Trend der Preissteigerungen fort. Wie es weiter geht, wird sich zeigen – steigen die Rohölpreise, wird auch der Preis an den Zapfsäulen erneut nach oben gehen. Für den Liter Diesel zahlt man aktuell rund 1,145 Euro, für den Liter Super 1,198 Euro.

Im Monatsvergleich stiegen die Preise im Februar das dritte Mal in Folge. Für einen Liter Super zahlte man im Schnitt 1,168 Euro, für den Liter Diesel 1,117 Euro. Im Vergleich zum Jänner waren das um 4,2 Cent je Liter Super und um 4,4 Cent je Liter Diesel mehr als noch im Jänner.

Frühjahrsputz schont die Geldbörse

"Wer beim Frühjahresputz auch an das Auto denkt, kann bares Geld sparen. So sollte man immer wieder einmal das Auto entrümpeln, denn unnötiges Gewicht erhöht den Spritverbrauch", rät der Club. Regelmäßig solle auch der Reifendruck geprüft werden, denn zu wenig Luft bedeute nicht nur mehr Verschleiß, sondern auch höheren Verbrauch.

"Generell muss das Auto in einem technisch einwandfreien Zustand sein – so fährt es sich nicht nur sicherer, sondern billiger, denn auch ein verdreckter Luftfilter, alte Zündkerzen oder eine fehlerhafte Elektrik können den Verbrauch deutlich ansteigen lassen", so die ÖAMTC-Experten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
ErdölWirtschaftÖAMTC

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen