Spuckattacke und Morddrohung, weil Duo arbeitete

Die zwei Männer waren mit Holzarbeiten beschäftigt. Symbolbild
Die zwei Männer waren mit Holzarbeiten beschäftigt. SymbolbildRizek Abdeljawad Xinhua / Eyevine / picturedesk.com
Am Mittwoch ereignete sich in Innsbruck ein gefährlicher Vorfall. Ein 40-Jähriger wurde wegen des Verdachts der schweren Nötigung festgenommen. 

Zwei Forstarbeiter, 21 und 23 Jahre, beide Österreicher, waren am Mittwochvormittag in der Gramartstraße in Innsbruck mit Baumfällarbeiten beschäftigt, als ein 40-jähriger Österreicher plötzlich auf die beiden zuging. Er bespuckte zuerst einen der Arbeiter und bewarf ihn dann mit herumliegenden Dosen sowie Flaschen.

Auch rabiat gegenüber Polizei

Der 40-Jährige schrie die Forstarbeiter an, dass sie ihre Arbeiten einstellen und verschwinden sollen. Er entfernte sich, um kurze Zeit später mit einer massiven Eisenstange in der Hand wieder zurückzukommen. Der Mann bedrohte die beiden Arbeiter mit dem Umbringen, wobei er die Eisenstange mehrmals bedrohlich gegen den Kopf eines Arbeiters richtete.

Die verständigte Polizeistreife der Polizeiinspektion Innsbruck-Hötting konnte den Mann schließlich anhalten und zur Polizeiinspektion bringen, wo sich der 40-Jährige äußerst unkooperativ verhielt und mehrmals versuchte, die Dienststelle zu verlassen, weshalb er festgenommen werden musste. Über Auftrag der Staatsanwaltschaft wurde der Beschuldigte, der die Aussage verweigerte, in die Justizanstalt Innsbruck gebracht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
InnsbruckDrohungTirolPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen