Spürhund "Pitt" fand 1 Kilo Heroin am Flughafen Wien

Eigentlich ist "Pitt vom Taffatal" noch in Ausbildung, hätte am Montag nur am Flughafen üben sollen. Stattdessen machte das Hündchen einen großen Fang.
Am Montag fanden am Flughafen Wien-Schwechat Einsatzübungen für angehende Spürhunde der Polizei statt. Einer von ihnen braucht sich um seine Karriere wohl keine Gedanken machen. "Pitt vom Taffatal" pfiff auf die Übung und führte sein Herrchen direkt zu einem echten Drogencoup – und was für einer.

977 Gramm Heroin in einem Reisekoffer erschnüffelte der Parson Terrier. Das hochwertige Heroin war in speziell präparierten Seitenwänden versteckt und sollte durch einen 20-jährigen lettischen Staatsbürger von Kenia über Österreich nach Italien geschmuggelt werden.

Internationaler Coup

Annähernd zeitgleich konnte am Flughafen in Istanbul ein weiterer lettischer Staatsbürger mit rund 2 Kilo Heroin festgenommen werden. Bei den Erhebungen stellte sich heraus, dass dieser mit dem 20-Jährigen international agiert haben dürfte.

Der Straßenverkaufswert des am Flughafen Wien-Schwechat sichergestellten Heroins beträgt zumindest 100.000 Euro. Der Lette wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert. Die internationalen Ermittlungen dauern noch an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Als Parson Terrier ist "Pitt" kein typischer Polizeihund. In einem vom BM.I initiierten Projekt werden aktuell aber auch polizeiatypische Rassen als Spezialsuchtmittelhunde abgerichtet – ganz offensichtlich mit Erfolg. Hund und Herrl sehen der in Kürze bevorstehenden Abschlussprüfung nun recht gelassen entgegen.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsNiederösterreichDrogen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen