Kroatische Polizei schießt auf Bus: Kinder verletzt

Bullet holes from a Kalashnikov rifle in front windshield
Bullet holes from a Kalashnikov rifle in front windshieldBild: iStock
Weil der Bus mit Flüchtlingen an der Grenze zu Bosnien-Herzegowina nicht anhielt, feuerte die Polizei: Zwei Kinder wurden von Projektilen getroffen.

Bitterliches Drama an der Grenze: In der Nacht auf Donnerstag versuchte ein Kleinbus voll mit Flüchtlingen illegal über die Grenze zu kommen. Obwohl die Polizei in Srb das mehrfach versuchte, den Kleinbus zu stoppen, hielt der Fahrer den Transporter nicht an. Als dann das Fahrzeug auch noch eine Straßensperre durchbrach, eröffneten die Beamten das Feuer.

Der Busfahrer flüchtete in den Wald

Der Fahrer hielt den Kleinbus dann endlich an und flüchtete in einen Wald. Den Kleinbus ließ es samt den Insassen – 29 Flüchtlinge – zurück. Durch den Kugelhagel wurden zwei Kinder verletzt, laut ersten Angaben nicht lebensbedrohlich. mindestens 10 weitere Flüchtlinge mussten ärztlich behandelt werden – woher die Menschen kamen, ist noch nicht geklärt.

Nach der Schließung der Balkanroute über Griechenland, Mazedonien, Serbien und Ungarn in die Mitte Europas versuchen immer mehr Flüchtlinge, auf andere Strecken auszuweichen, darunter solche, die durch Bosnien und Kroatien führen. Seit 2018 sind seit Jahresbeginn 3.500 Menschen gelandet, von denen der Großteil nach Mitteleuropa weiterfloh. (isa)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft KroatienWeltwocheFlüchtlingskrise

ThemaWeiterlesen