Nach Doppelmord: Mutter in Lebensgefahr

Spezialeinheiten der Polizei fanden die Leiche des Täters: Er hatte sich erhängt.
Spezialeinheiten der Polizei fanden die Leiche des Täters: Er hatte sich erhängt.Bild: picturedesk.com
Gerhard S. soll seine zwei Geschwister mit einem Küchenbeil erschlagen und seine Mutter schwer verletzte haben. Die 75-Jährige schwebt in Lebensgefahr.
Wie von Sinnen dürfte Gerhard S. am 24. Februar auf seine Familienmitglieder losgegangen sein: Mit einem Küchenbeil soll der 51-Jähriger Steirer auf seine Geschwister Christa (56) und Franz (52) auf dem Hof seiner Familie in St. Stefan in der Steiermark eingehackt haben. Danach attackierte der Mann seine Mutter und ließ sie zum sterben zurück – doch entgegen ersten Meldungen überlebte die 75-Jährige den Angriff.

Lebensgefahr

Aloisa S. wurde laut "Kleine Zeitung" in der Nacht auf Sonntag notoperiert und schwebt nach wie vor in Lebensgefahr. Das Motiv für den Amoklauf ihres Sohnes wird sich erst in den nächsten Tagen klären – Erbstreitigkeiten könnten aber der Auslöser für die Wahnsinnstat gewesen sein. In den nächsten Tagen sollen Angehörige der Familie dazu befragt werden.

Familientragödie

Ob die Mutter des Täters in nächster Zeit befragt werden kann, ist indes ungewiss: Die 75-jährige Steirerin verlor am Tag der Bluttat drei Kinder. Nachdem Spezialeinheiten der Polizei den Hof und das umliegende Gebiet stundenlang durchkämmt hatten, fanden sie die Leiche des 51-jährigen Gerhard S. – er hatte sich laut Polizei mit einem Strick erhängt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Lesen Sie mehr:

Familienstreit endet mit Bluttat: Drei Tote in Dollrath >

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsSteiermarkMord

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen