Staatsanwaltschaft stöbert in Bushidos Büro

Bild: Reuters

Bushido im Visir der Staatsanwaltschaft: Am Mitttwoch führten Beamte des Landeskriminalamtes Berlin in den Räumlichekiten von Bushidos Musiklabel "ersguterjunge" eine Razzia durch. Grund für die Durchsuchung ist laut Angaben der Oberstaatsanwaltschaft der indizierte Song der Rappers "Stress ohne Grund".

Das aktuelle Ermittlungsverfahren gegen den Musiker mit deutsch-tunesischen Wurzeln gründet auf der Das teilte die Berliner Staatsanwaltschaft noch am Mittwoch mit.

Während in Bushidos Büro die Beamten wühlten, twitterte der Rapper selbst fröhlich vor sich hin und scherzte: "Ich grüsse die zahlreichen Beamten, die ganz tapfer mein Büro durchsuchen, um eine 'gefährliche' CD zu beschlagnahmen". Dann veröffentlichte der deutsche Promi ein Foto auf dem Polizisten zu sehen sind, die seine Schreibtische, Regale und Kartons durchsuchen.

Nachdem die Razzia in den Berliner Büroräumen des Musikers abgeschlossen war, kommentierte Bushido dies via Twitter folgendermaßen: "So Durchsuchung beendet glaube die wollten einfach nur CDs umsonst abgreifen. Aufgeräumt hat keiner dachte dafür waren die Damen dabei ..."

Bushido: "Es liegt mir fern, Volksverhetzung zu betreiben..."

Als die Polizei mit dem sichergestellten Material den Tatort der Razzia verließ, zeigte sich Bushido der wartenden Journalisten und meinte selbstbewusst: "Es liegt mir fern, Volksverhetzung zu betreiben, Leute zu bedrohen und Gewalt übertrieben darzustellen."

Die Affäre rund um den indizierten Song von Bushido ging am Mittwoch demnach in eine neue Runde. Wie sich der Sachverhalt entwickeln wird, bleibt abzuwarten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen