Stach Beamter diese Eisverkäuferin nieder?

Er hatte tiefe Gefühle, sie wollte offenbar nur Sex - Liebesdrama in Wiener Neustadt (NÖ): Magistratsbeamter Klaus K. (51) soll auf seine Geliebte Ulrike J. (47) eingestochen, sie schwer verletzt haben. Der Polizei zufolge hat er ihr dann einen Plastiksack über den Kopf gestülpt, versucht, sie zu ersticken - sie liegt im Spital.

Verschmähte Liebe in einer Dreiecksbeziehung hätte in der Nacht auf Sonntag beinahe tödlich geendet. Magistratsbeamter Klaus K. war mit seiner Rolle als drittes Rad am Wagen offenbar unzufrieden. Nach jeder Menge Alkohol im Eissalon von Ulrike J. griff der Beamte zu einem Küchenmesser, verletzte seine Geliebte lebensgefährlich.

Die Vorgeschichte: Ulrike J. und ihr Freund Vitale C. führen gemeinsam den Eissalon "Cristallo in Wiener Neustadt. Privat führte das Paar eine Dreiecksbeziehung mit dem einheimischen Stadtbediensteten. In der Nacht auf Sonntag war die Eisverkäuferin mit ihren beiden Männern essen. Danach wollte der Liebesdreier im Eisgeschäft noch gemeinsam feiern.

Dreiecksbeziehung endet blutig
Inhaber Vitale C. war müde, ging alleine zu Bett. Eine Unterhaltung zwischen dem Beamten und seiner großen Liebe dürfte eskaliert sein. Blutspuren im Eissalon zeugen von einem Kampf auf Leben und Tod. Der Beamte soll Ulrike J. zuerst geschlagen, dann mit einem Messer attackiert haben. Mit einem Plastiksackerl soll er dann versucht haben, seine Freundin zu ersticken. Die Eisverkäuferin liegt auf der Intensivstation, K. ist in U-Haft.

Astrid Heinz und Robert Zwickelsdorfer

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen