Stadthallen-Aus! Djokovic blamiert sich gegen Underdog

Novak Djokovic ist in der Wiener Stadthalle ausgeschieden.
Novak Djokovic ist in der Wiener Stadthalle ausgeschieden.Gepa
Nach Titelverteidiger Dominic Thiem ist auch der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic in der Wiener Stadthalle ausgeschieden. 

Der 33-jährige Serbe musste sich am Freitag im Viertelfinale sensationell dem Italiener Lorenzo Sonego geschlagen geben. In gerade einmal 68 Minuten hatte sich Sonego mit 6:2 und 6:1 durchgesetzt. Und das, obwohl der 25-Jährige erst als Lucky Loser ins Hauptfeld des ATP-500-Turniers gerutscht ist. 

Im Halbfinale bekommt es der Sensationsmann nun mit dem Sieger der Partie Grigor Dimitrow (Bulgarien) gegen Daniel Evans (Großbritannien) zu tun. 

Djokovic chancenlos

Schon im ersten Durchgang hatte Sonego einen furiosen Start hingelegt, war mit einem Doppel-Break schnell mit 4:0 davongezogen, hatte den Vorsprung nicht mehr aus der Hand gegeben. 

Der sichtlich immer genervtere Weltranglisten-Erste fand auch im zweiten Satz nicht zu seinem Spiel, schenkte den Aufschlag zum 0:1 und zum 1:4 ab. Sonego spielte sich danach in einen Rausch, wehrte gleich drei Re-Break-Chancen ab, brachte das Spiel zum 5:1 durch und nützte seinen ersten Matchball mit einem mutigen Return-Winner - 6:1. 

"Das ist der größte Sieg in meinem Leben, Novak ist der beste Spieler, aber ich mag das Turnier, ich mag die Bedingungen. Ich weiß nicht, was ich sagen soll", schüttelte der sichtlich überwältigte 25-Jährige den Kopf. 

Djokovic kassierte damit seine erst zweite sportliche Niederlage im Jahr 2020, verpasste auch das Ziel, mit den 500 Punkten bei einem möglichen Turniersieg in Wien bis zum Jahresende Nummer eins der Tennis-Welt zu bleiben, damit einen neuen Rekord aufzustellen. 

Der Weltranglisten-Erste hatte die Halle danach kommentarlos verlassen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wem Time| Akt:
Novak DjokovicTennisATP

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen