Stadthallen-Sensation! Rodionov steht im Achtelfinale

Jurij Rodionov
Jurij Rodionovgepa
Sensationeller Auftakt in die Erste Bank Open für Jurij Rodionov! Das rot-weiß-rote Tennis-Ass löste als Außenseiter das Achtelfinal-Ticket.

Rodionov lieferte mit seinem 6:4, 7:5 gegen Denis Shapovalov die erste große Überraschung aus heimischer Sicht. Denn der 21-Jährige belegt in der Weltrangliste nur Platz 153, während Shapovalov an der zwölften Stelle liegt. Ein Unterschied, den man in der Stadthalle nicht sah.

Denn Rodionov kassiert zwar im ersten Satz ein frühes Break, konnte sich aber zurückkämpfen und dann seinerseits die Führung an sich reißen. Er entschied den ersten Durchgang mit 6:4 für sich. Im zweiten Satz unterschätzte Shapovalov seinen Gegner nicht mehr, feuerte sich zwischen den Ballwechseln selbst lautstark an. Doch wie im ersten Satz schmiss der Kandier die Nerven weg. Beim Stand von 5:6 servierte er einen Doppelfehler nach dem anderen, verschoss dann auch noch Rodionovs Matchball mit dem Rahmen.

Für den Österreicher der größte Erfolg seiner jungen Karriere, erstmals konnte er gegen einen Top-20-Spieler gewinnen. Außerdem war es sein zweiter Sieg überhaupt in einem ATP-Hauptbewerb nach seinem Auftakt-Erfolg bei den French Open. Für den Kanadier eine bittere Niederlage, er verließ nach dem Spiel fluchtartig die Halle. Rodionov trifft im Achtelfinale entweder auf den Slowenen Aljaz Bedene oder den Briten Daniel Evans.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportTennisATPWiener Stadthalle

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen