Starkes Schwitzen verriet Wiener Serieneinbrecher

Nach einer Reihe von Kellereinbrüchen stieß die Wiener Polizei am Sonntag auf einen Passanten. Da dieser nervös wirkte und stark schwitzte, forschte sie nach.

Rund um die Pasettistraße in Wien-Brigittenau kam es am Sonntag zu mehreren Kellereinbrüchen. Da ein Zeuge noch zwei Verdächtige am Tatort entdeckt haben soll, rückte ein Streifenwagen der Polizeiinspektion Vorgartenstraße mit Kollegen der Inspektionen Pappenheimgasse sowie Lassallestraße aus. Am Tatort verriet sich dann einer der Verdächtigen selbst.

Den Beamten kam ein Mann mit einem teuren Mountainbike entgegen und wurde angehalten. Der Tatverdächtige wirkte laut Polizei "sehr nervös und schwitzte stark". Bei einer Durchsuchung wurden daraufhin Einbruchswerkzeug und ein Zentralschlüssel sichergestellt. Außerdem hatte er ein Handy bei sich, wobei auf gespeicherten Fotos weiteres Diebesgut zu sehen war.

Verdächtiger hatte Gegenstände "gefunden"

Der 31-jährige polnische Staatsbürger wurde festgenommen. Insgesamt konnten über 21 aufgebrochene Kellerabteile wahrgenommen werden. Große Mengen Diebesgut waren, unter anderem in Koffern verstaut, zum Abtransport hergerichtet und mehrere teure Fahrräder am Gang zusammengetragen worden. Den Beamten teilte der Festgenommene mit, die Gegenstände "gefunden" zu haben.

Im Zuge der Amtshandlung stellte sich außerdem heraus, dass gegen den mutmaßlichen Täter ein internationaler Haftbefehl wegen diverser Eigentumsdelikte besteht. Der 31-Jährige befindet sich in Haft. Die Ermittlungen – auch hinsichtlich seines möglichen Mittäters – sind im Gange. (rfi)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WAF BrigittenauGood NewsWiener WohnenEinbruchPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen