Starkregen überschwemmte Dorf, zerstörte Bücher

Bild: Zoom Tirol

Starkregen hat Samstagabend im Tiroler Zillertal Überschwemmungen ausgelöst. Mehrere Straßen wurden verlegt. Ein Gewitter mit heftigen Regengüssen und Hagelschlag ist zeitgleich über die Kärtner Landeshauptstadt Klagenfurt niedergegangen. Wasser drang in die Kellerräume des Landesmuseums ein, dabei wurden zahlreiche wertvolle Bücher beschädigt.

Durch die Wassermengen im Zillertal trat der "Höllbach" im Gemeindegebiet von Zell (Bezirk Schwaz) über die Ufer. Die Zillertaler Dörferstraße (L 300) wurde mit Schlamm verlegt und musste für die Dauer der Aufräumarbeiten total gesperrt werden. An den angrenzenden Gebäuden entstand kein Schaden.

Auch die Gemeindestraße bei Zellberg wurde von einem Erdrutsch verlegt. Sie musste vorübergehend gesperrt werden.

Wertvolle Bücher in Kärnten zerstört

Ein Gewitter mit heftigen Regengüssen und Hagelschlag ist Samstagabend auch über Klagenfurt niedergegangen. Wasser drang in die Kellerräume des Landesmuseums ein, dabei wurden zahlreiche wertvolle Bücher beschädigt. Die Feuerwehr brachte zahlreiche Bücherkisten in Sicherheit, der Sachschaden ist laut Museumsdirektion aber trotzdem enorm.

Regen und Hagelschlag sorgten in der Landeshauptstadt zudem für überschwemmte Keller, Unterführungen standen so tief unter Wasser, dass sie zwischenzeitlich für den Verkehr gesperrt werden mussten. Die Feuerwehren hatten Hochbetrieb, auch im Klinikum Klagenfurt waren die unterirdischen Gänge von Wassereinbrüchen betroffen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen