Start für Parkbetreuung in 180 Wiener Anlagen

Morgen startet wieder die Parkbetreuung. In 180 Anlagen sind dann wieder 300 Mitarbeiter für die Kinder und Jugendlichen da. Den Saisonstart  feierte Vizebürgermeister und Jugendstadtrat Christoph Wiederkehr (Neos) im Hamerlingpark in der Josefstadt.
Morgen startet wieder die Parkbetreuung. In 180 Anlagen sind dann wieder 300 Mitarbeiter für die Kinder und Jugendlichen da. Den Saisonstart feierte Vizebürgermeister und Jugendstadtrat Christoph Wiederkehr (Neos) im Hamerlingpark in der Josefstadt.PID/Markus Wache
Saisonstart für die Wiener Parkbetreuung: Ab morgen bieten wieder 300 Mitarbeiter der Stadt ein vielfältiges Freizeitangebot in den 180 Wiener Parks.

Ab morgen sind wieder 300 geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wiener Parkbetreuung in Parkanlagen in allen Wiener Gemeindebezirken unterwegs. In 180 Parks sowie in Jugendsport- und Wohnhausanlagen laden sie mehrmals die Woche Jugendliche und Kinder ab 6 Jahren zu Spiel, Spaß und sportlicher Action ein. Außerdem sind unter Einhaltung der geltenden Corona-Sicherheitsmaßnahmen auch Ausflüge in die Naherholungsräume Wiens, bezirksübergreifende Turniere sowie Besuche von Bädern, Kinos und Museen geplant.

Parkbetreuer als Freizeitgestalter und wichtige Ansprechpartner

"Parks sind für Kinder und Jugendliche wichtige Lebens- und Sozialräume, wo sie sich mit Gleichaltrigen treffen und die Alltagssorgen vergessen können. Viele Kinder und Jugendliche haben daher in den letzten Monaten unter der Einschränkung der Sozialkontakte sehr gelitten, was auch Auswirkungen auf die psychische Gesundheit hatte. Umso wichtiger ist es, dass sie jetzt wieder unbeschwerte Stunden mit ihren Freundinnen und Freunden verbringen können. Die Wiener Parkbetreuung sorgt dafür, dass sich alle Kinder und Jugendlichen in ihrem Park wohlfühlen, bietet ein tolles und abwechslungsreiches Freizeitangebot und ist auch Anlaufstelle für persönliche Anliegen", erklärt Vizebürgermeister und Jugendstadtrat Christoph Wiederkehr (Neos).

Alle Angebote sind kostenlos

Ein wichtiger Teil der Betreuungsarbeit ist auch der persönliche Austausch: Die Betreuer stehen als Ansprechpersonen für Kinder und Jugendliche bereit, um über kleine und große Sorgen zu sprechen. Bei besonderen Problemlagen wird auch an Institutionen und Beratungsstellen der Stadt Wien weitervermittelt.

Alle Angebote sind freiwillig, unverbindlich und kostenlos. Durch die Finanzierung der 23 Bezirke sowie das große Engagement vieler Vereine und Institutionen, mit denen die Wiener Parkbetreuung kooperiert, wird die Umsetzung ermöglicht. Weitere Informationen und das Programm der Wiener Parkbetreuung findest Du hier.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lok Time| Akt:
Stadt WienKinderFreizeit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen