Statuen vor Kunst-Akademie beschmiert

Zwei Statuen vor der Akademie der Bildenden Künste, in der derzeit mehrere Flüchtlinge Zuflucht gefunden haben, und das Portal des Mahnmals für die österreichischen jüdischen Opfer der Schoah am Judenplatz wurden am Donnerstag Opfer einer Farb-Attacke. Der Mann, der die Sachbeschädigung zugab, ist kein unbeschriebenes Blatt.

, und das Portal des Mahnmals für die österreichischen jüdischen Opfer der Schoah am Judenplatz wurden am Donnerstag Opfer einer Farb-Attacke. Der Mann, der die Sachbeschädigung zugab, ist kein unbeschriebenes Blatt.

Um 13.21 Uhr wurden zunächst die beiden Statuen links und rechts neben dem Eingang zur Akademie, die am Vormittag bereits war, mit Farbe beschmiert. Der Täter machte sich aus dem Staub und ließ die Farbflaschen zurück. Nur wenige Minuten später wurde auch das Portal des Holocaust-Mahnmals am Judenplatz mit Farbe beschmutzt.

Aufgrund von Personenbeschreibungen machte die Polizei schnell einen Verdächtigen aus und stellte einen Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen her. Der 44-jährige Peter W. wurde später am Schillerplatz angehalten und gab zu, die beiden Sachbeschädigungen begangen zu haben. In seinen Augen handelte es sich aber um eine künstlerische Betätigung. Der Beschuldigte wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Ein politisch motivierter oder rechtsextremer Hintergrund zur Tat ist laut Polizei nicht gegeben. Allerdings sorgte Peter W. erst vor wenigen Tagen für Aufregung, und eine Flasche gegen ein Tor der Hofburg warf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen