Stau-Chaos in Wien: Tangente steht still

Unzählige Autofahrer mussten sich nach mehreren Unfällen am Donnerstagvormittag durch kilometerlange Staus auf der A23 bei Wien kämpfen.

Um 10.30 Uhr stand auf der Südosttangente (A23) alles still. Nach mehreren Unfällen hatte sich eine Blechlawine von insgesamt 18 Kilometern Länge gebildet. Autofahrer mussten sich in Geduld üben, mehr Zeit einplanen und mit erheblichen Verzögerungen rechnen.

Wie die Asfinag meldet, kam es auf der A23kurz vor dem Knoten Kaisermühlen zu einem Unfall mit einem Lkw. Mehrere Fahrstreifen waren gesperrt. Der Stau reichte 11 Kilometer bis zum Knoten Inzersdorf zurück.

Auch auf der Ausweichroute Triester Straße (B17) staute es zwischen Matzleinsdorfer Platz und Raxstraßenach einem weiteren Unfall.

Am Knoten Prater geriet der Verkehr stadteinwärts ebenfalls in Stocken. Der Stau reichte 6,5 Kilometer bis nach Hirschstettenzurück.

Baustellenbedingt kam es auch auf der A4 Ostautobahn zu einer Verkehrsüberlastung. Auch hier bildete sich ein mehrere Kilometer langer Stau.

Die Bilder des Tages

(zdz/rcp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenCommunity

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen