30.000 Corona-Gegner legen heute Wiener City lahm

Archivbild: Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen am 31. Oktober 2020 in Wien.
Archivbild: Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen am 31. Oktober 2020 in Wien.HANS PUNZ / APA / picturedesk.com
Am Samstag werden in der Wiener City einige Corona-Demos abgehalten. Dementsprechend kommt es auch im Verkehr zu Verzögerungen. "Heute" sagt dir, wo.

Österreich erwartet am Samstag die größte Corona-Demo, die es bisher gegeben hat. Allein am Heldenplatz wollen 20.000 Demonstranten am Samstag gegen die Corona-Politik der Regierung demonstrieren. Die Polizei rüstet sich dementsprechend und kündigte zudem an, sämtliche Verstöße gegen die Corona-Regeln - etwa gegen die Masken- oder Abstandspflicht - zu ahnden. Mehr zu den Demos am Samstag hier >>

Einige der angemeldeten Demos für den 16. Jänner wurden nicht genehmigt. Fünf Kundgebungen, darunter eine Gegenkundgebung und acht kleinere Sternmärsche, welche vom Stadtrand in die Wiener Innenstadt führen werden, wurden hingegen nicht untersagt und werden stattfinden, teilte die LPD Wien am Freitagnachmittag mit. Es werden über 30.000 Teilnehmererwartet.

Demnach wird es in Wien wegen Sperren und Umleitungen vielerorts auch vermehrt zu Staubildungen kommen.

Gesamtes Stadtgebiet:  Insbesondere in der Zeit zwischen 09:00 Uhr und 13:00 Uhr wird wegen der Sternmärsche in ganz Wien mit Verzögerungen im Verkehr gerechnet. Über die zahlreichen Hauptverkehrsverbindungen werden die Demonstranten in fast allen Wiener Bezirke gelangen. Unter anderem betroffen sind die Alserbachstraße, die Brigittenauer Lände, die Favoritenstraße, die Hütteldorfer Straße, die Grünbergstraße, der Gürtel, die Nußdorfer Straße oder die Westausfahrt und Weisteinfahrt sowie die Wiedner Hauptstraße, so ARBÖ. --> Entlang der jeweiligen Demostrecken wird es zu zeitweisen Sperren und Umleitungen kommen. 

Ringstraße:  Ab 15:30 Uhr wird es eine temporäre Sperre der Ringstraße geben, teilte die Polizeimit. Es wird empfohlen, die Innenstadt großräumig zu umfahren oder auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Weiters teilte auch der ARBÖ Informationsdienst mit, dass etwa 10.000 Demonstranten ab 13:00 Uhr gemeinsam "gegen die Fahrrichtung über den Ring und den Franz-Josefs-Kai marschieren werden. Die Ringstraße und der Franz-Josefs-Kai wird, wenn die Teilnehmerzahlen auch nur annähernd erreicht werden, ab den Mittagsstunden bis in den Abend gesperrt werden".

Stock-im-Eisen-Platz:  Ab etwa 14 Uhr werden rund 300 Menschen über die Strecke Graben - Kohlmarkt - Michaelerplatz – Schauflergasse – Ballhausplatz – Löwelstraße bis zum Josef-Meinrad-Platz marschieren.

➤ Vom Museumsplatz weg:  Ab 12.30 Uhr gibt es eine Fahrraddemo. Die Demonstranten versammeln sich am Museumsplatz, ab wo es dann über den Getreidemarkt weiter zum Karlsplatz geht, und darafhin zum Schwarzenbergplatz. Und weiter: Heumarkt - Vordere Zollamtsstraße -Uraniastraße - Aspernbrücke - Aspernbrückengasse - Praterstraße - Praterstern. Der Praterstern soll inklusiver einer dritten Zwischenkundgebung einmal umrundet werden, teilte ARBÖ mit. Daraufhin geht es über die Ausstellungsstraße und die Vorgartenstraße sowie die Trabrennstraße zum Foyer D der Messe Wien, wo gegen 15 Uhr die Schlusskundgebung stattfinden soll.

Öffentlicher Verkehr

Auch die Wiener Liniensind von den zahlreichen Demos betroffen. Die Straßenbahnlinien 1, 2, 31, 71, D und betroffene Autobuslinien werden kurzgeführt bzw. umgeleitet.

Auskünfte zu Verzögerungen im öffentlichen Nahverkehr erhältst bei der Fahrgastinformation der Wiener Linien.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
StauWienVerkehrÖffentlicher VerkehrCoronavirusDemonstration

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen