Ungebrochen starker Reiseverkehr am Sonntag

Ungebrochen stark ist der Reiseverkehr auch am Sonntag. Für dreizehn Kilometer brauchen Autofahrer mehr als eine Stunde.

Brennpunkt in Österreich war bis zum frühen Sonntagnachmittag die Fernpassstraße (B179) in Tirol: "Eine Stunde dreizehn Minuten beträgt die aktuelle Fahrtzeit vom Grenztunnel Füssen bis Reutte Süd", berichtet ÖAMTC-Verkehrsexperte Michael Unterrainer. "Das bedeutet, dass Autofahrer für die rund dreizehn Kilometer über eine Stunde Zeitverlust in Kauf nehmen müssen."

Auch in der Gegenrichtung war starker Verkehr spürbar:

Abschnittsweise standen die Kolonnen von Nassereith bis zum Fernsteinsee und weiter nördlich zwischen Bichlbach und Reutte.

Der Rückreiseverkehr machte sich auch in Salzburg bemerkbar: Die Wartezeit vor dem Grenzübergang Walserberg auf der A1 betrug nach Angaben des Clubs rund eine Stunde. Die Staus reichten zeitweise bis Grödig auf der A10 zurück.

Staus in Richtung Süden

"In den nächsten Stunden werden wir allerdings auch auf der Tauern Autobahn mit Staus in Fahrtrichtung Süden rechnen müssen", so Unterrainer. "Denn zwischen München und Rosenheim herrscht sehr dichter Verkehr. Auf einer Länge von 15 Kilometern gibt es Stopp-an-Go-Verkehr."

In Kärnten an der slowenischen Grenze müssen Urlauber auf slowenischer Seite ebenfalls länger auf die Einreise warten.

Aufgrund des Ferienbeginns in Bayern und Baden-Württemberg hatten Autoclubs schon vorab vor dem enorm starken Reiseverkehr an diesem Wochenende gewarnt – die Stau-Hotspots sind im Video zu sehen:

Die Bilder des Tages:

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsMaria Theresia von ÖsterreichVerkehrÖAMTC

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen