Steinlawine bei Kaprun erfasst 5 Menschen, 1 Toter

Der Stausee Moserboden bei Kaprun im Pinzgau
Der Stausee Moserboden bei Kaprun im PinzgauBild: picturedesk.com/APA (Symbolbild)
In der Nähe des Stausees Moserboden bei Kaprun im Salzburger Pinzgau ist am Mittwoch eine Steinlawine abgegangen. Dabei wurden mehrere Personen erfasst, es gibt ein Todesopfer.
Der Vorfall ereignete sich gegen 13.40 Uhr im Bereich des Stausees Moserboden bei Kaprun. Fünf Menschen wurden von einer Steinlawine getroffen. Ein 53-jähriger einheimischer Wanderer kam dabei ums Leben. Ein deutsches Paar wurde verletzt. Die 51-jährige, ebenfalls einheimische Lebensgefährtin des tödlich verunglückten Wanderers blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock.

Wie die Polizei mitteilte, waren die beiden Pinzgauer am Vormittag in Kaprun zu einer Wanderung vom Alpincenter am Kitzsteinhorn über den Wanderweg Nr. 726 mit dem Ziel Mooserboden Stausee aufgebrochen. Auf dem Weg trafen die beiden das deutsche Paar, die Gruppe beschloss, gemeinsam weiterzugehen.

Hubschrauber im Einsatz

Am frühen Nachmittag als die Wanderer auf der Hohen Kammerscharte auf einer Höhe von 2.325 Metern unterwegs waren, löste sich oberhalb aus den Felswänden des Hochschober ein mittelgroßer Felssturz. Der 53-Jährige wurde von einem Felsbrocken getroffen und tödlich verletzt. Auch die beiden Deutschen wurden von den Steinen verletzt.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Drei Hubschrauber der Polizei und Rettung waren im Einsatz und brachten die Verletzten ins Krankenhaus Zell am See. Ein KID-Team des Roten Kreuzes wurde für die Betroffenen entsandt. Die Mannschaft des Polizeihubschraubers barg den tödlich Verunglückten und brachte den Körper ins Tal. (wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
SalzburgNewsÖsterreichA-Z Diäten

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren