Stefan Raab live: "Wer mitfilmt wird verprügelt"

Stefan Raab wills noch dreimal wissen: Der TV-Star ist für drei Shows zurück auf der Bühne. Auf ein Comeback hofft man umsonst.
Nachdem "Bild" und der "Spiegel" verkündeten, dass Stefan Raab ein Comeback feiert und seine drei Live-Shows zum Teil auf Pro 7 übertragen werden, drohten Raab und sein Team sogar mit Klage. Der "TV total"-Star ist dreimal live zu sehen, aber ins TV will er nicht. Im Gegenteil: Vor seinem ersten Auftritt am Donnerstag in der Kölner Lanxess-Arena vor 14.000 Leuten wurde per Ansage sogar gedroht "Wer mitfilmt wird verprügelt". Professionelle Aufzeichnungen seiner Best-of-Show wird es nicht geben, machte er schnell klar.

Elton: "Es gibt ihn wirklich noch"

Eine Sensation ist das Live-Mini-Comeback trotzdem. "Es gibt ihn wirklich noch", verkündete Elton, der seinem ehemaligen Chef auf auf der Live-Bühne treu blieb.

Frenetischer Jubel

Raab ist zwar seit seinem TV-Pensionsantritt ein wenig in die Breite gegangen, aber seinen Fans war das wurscht. Nach "Wadde hadde dudde da", mit dem Raab beim Song Contest 2000 in Stockholm auf Platz 5 landete, klatschte sich das Publikum die Patschhändchen wund. Ein Triggermoment war als die Anfangsmelodie von "TV total" losging. Das Publikum rastete förmlich aus.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Sido und Helene Fischer

Raab brachte nicht nur seine besten Hits sondern auch gute Freunde mit. Mit Carolin Kebekus trällerte er Helene Fischers "Atemlos" im Duett, mit Sido rappte er "Bilder im Kopf" und mit Max Mutzke "Can't Wait Until Tonight".

Insgesamt sind drei Shows geplant, am 18.10, 17.11. und 8.12.

(lam)

Nav-AccountCreated with Sketch. lam TimeCreated with Sketch.| Akt:
TVStefan Raab

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren