Steht Bundesheer bald in Beirut im Einsatz?

"Sollte die Anforderung von Libanon kommen, so werden unsere Soldaten in diesen Hilfseinsatz gehen", erklärt Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Das Verteidigungsministerium gibt bekannt, dass eine Kompanie der "Austrian Force Disaster Relief Unit" (AFDRU) aus dem ABC-Abwehrzentrum Korneuburg beim Zentrum für die Koordination von Notfallmaßnahmen der Europäischen Kommission für einen etwaigen Einsatz in Beirut eingemeldet wurde.

Bei einer konkreten Anfrage könnte damit die spezialisierte Einheit des Bundesheeres binnen 24 Stunden in den Einsatzraum verlegen und dort mit den Profis für Such- und Rettungsmissionen sowie für Gefahrenstoffe tätig werden. Vorsorglich wurde bereits ein Probealarm initiiert, um gegebenenfalls rascher reagieren zu können.

Solche Probealarmierungen werden laufend geübt. Zur Verlegung der Einsatzkräfte steht eine Transportmaschine vom Typ C-130 "Hercules" bereit.

"Wir sind immer bereit, wenn man uns braucht. Sollte die Anforderung von Libanon kommen und sollten die Experten der EU-Gremien unsere Truppen auswählen, so werden unsere Soldaten selbstverständlich in diesen humanitären Hilfseinsatz gehen", so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

AFDRU

AFDRU ist die Abkürzung für "Austrian Forces Disaster Relief Unit"; sie ist die Katastrophenhilfeeinheit des Österreichischen Bundesheeres. Sie wird aus Freiwilligen des Aktiv- und Milizstandes aufgestellt und im Bedarfsfall durch zivile Spezialisten wie z.B. Rettungshundeführer ergänzt.

Das Kontingent besteht aus einem Führungs- und einem Versorgungselement sowie einem Einsatzelement, das entsprechend dem Anlassfall aus Rette und Berge-, Spür-, Dekontaminations-, Trinkwasseraufbereitungs- und zusätzlichen Pioniergruppen gebildet wird.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
PolitikBeirutKlaudia Tanner

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen