Motocross-Fahrer bohrt sich bei Sturz Ast in Hals

Der 25-jährige Trial-Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen.
Der 25-jährige Trial-Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen.Bild: Erwin Scheriau, picturedesk.com/APA
Auf der Motocross-Geschicklichkeitsstrecke am Salzstiegl (Steiermark) kam es am Sonntagnachmittag zu einem schweren Unfall.
Der Oststeirer fuhr laut Polizei gegen 14:30 Uhr mit seinem Trial-Motorrad in einem steilen Waldstück bergauf, als er offenbar einen Ast übersah. Beim Anprall soll sich dieser teilweise in den Schulter- und Halsbereich des 26-Jährigen gebohrt haben. Andere Trial-Fahrer leisteten sofort Erste Hilfe und setzten die Rettungskette in Gang.

Nach einer Erstversorgung durch die Freiwillige Feuerwehr Hirschegg, wurde der Motocross-Fahrer mit dem Rettungshubschrauber C12 ins Landeskrankenhaus Graz geflogen. Ein Fremdverschulden liegt laut Polizei nicht vor.





CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
SteiermarkNewsÖsterreichUnfallMotorradFeuerwehrJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren