Steiermark nach Sintflut-Regen unter Wasser

Seit einem Wolkenbruch am Donnerstag stehen große Teile der Südoststeiermark unter Wasser. Besonders schwer getroffen hat es die Ortschaft Trössing (Gnas).

"Innerhalb einer Stunde gingen 100 Millimeter Regen nieder, haben Bewohner gemessen. An ein Unwetter mit solchen Ausmaßen kann sich bei uns keiner erinnern", so beschreibt Josef Tuschner, der Kommandant der freiwilligen Feuerwehr Trössing, das schwere Unwetter am Donnerstagabend gegenüber der "kleinen Zeitung". Seine Gemeinde war von dem Unwetter besonders schwer betroffen, große Teile der Ortschaft stehen auch am Freitag noch unter Wasser.

Die beginnenden Aufräumarbeiten offenbaren jetzt das wahre Ausmaß der Verwüstungen, ausgewählte Bilder aus Trössing finden sie in der Bildstrecke oben.

Feuerwehr Trössing im Dauereinsatz

Die Mitarbeiter der freiwilligen Feuerwehr Trössing leisteten derweil ihr Menschenmöglichstes um den kleinen Ort wieder auf Vordermann zu bringen. Eine Herkules-Aufgabe, nicht zuletzt weil acht Wohnobjekte komplett überflutet worden waren. Die 24 Mitarbeiter der FF Trössing (ganz Trössing hat nur 270 Einwohner) arbeiteten mit Hochdruck daran Garagen auszupumpen und Straßen wieder befahrbar zu machen. Um 22:30 am gestrigen Abend erfolgte dann die erste Entwarnung durch Kommandanten Tuscher: nach stundenlangem Dauereinsatz konnte das Gröbste beseitigt werden.

Jetzt 45.000 Orte online: Die detailgenaue Wetterprognose aus Ihrer Region >> (mat)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
LPD SteiermarkGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichWetterHochwasserFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen