Steiler Kontrollgang am Stephansdom

Bild: Leserreporter

Der Stephansdom ist die Wiener Sehenswürdigkeit schlechthin. Damit das auch so bleibt, sind 20 ständige Mitarbeiter im Einsatz, um das Kirchengebäude in Schuss zu halten.

Ein "Heute"-Leserreporter fotografierte einen Mitarbeiter der (Ostseite).

Wie Dombaumeister Wolfgang Zehetner im Gespräch mit "Heute.at" erklärte, sind die Kontrollgänge notwendig, um zu kontrollieren, dass kein Wasser in den Naturstein eindringt und dadurch Stücke abbrechen. Vor allem vor dem Winter ist es wichtig, dass heikle Stellen noch einmal besichtigt werden.

So arbeitet die Dombauhütte

Die Dombauhütte ist für die Erhaltung und Restaurierung des Stephansdoms zuständig. Steinmetze, Poliere, Bildhauer, Hilfsarbeiter und Lehrlinge setzen sich mit Fingerspitzengefühl für den Erhalt des Kirchengebäudes ein.

Beiträge und Spenden werden dankend angenommen und dienen zur Gänze der Erhaltung des Domes, damit ihn auch noch unsere Kinder und Kindeskinder bewundern können.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen