Stein-Wurf von Brücke auf Auto von Stadträtin

Hier schlug der Stein ein: Großes Loch in Windschutzscheibe von BMW.
Hier schlug der Stein ein: Großes Loch in Windschutzscheibe von BMW.Bild: privat
Wurf-Angriff von einer Brücke aus während der Fahrt auf den Pkw von Susanne Stöhr-Eißert: Die Polizei sucht nach dem Steine-Werfer!
Wurf-Angriff auf eine VP-Politikerin im Bezirk Krems: Am 31. August hatte Tullns Stadträtin Susanne Stöhr-Eißert ihren Sohn am Fußballplatz angefeuert, setzte sich nach dem Match hinters Steuer des BMW, am Beifahrersitz nahm laut „Bezirksblättern" der Schwiegervater Platz.

Am Weg auf der B3 von Krems-Stein in Richtung City Krems um 12.40 Uhr plötzlich ein lauter Knall: Von einer Fuß- und Radfahrbrücke hatte ein Unbekannter einen größeren Stein auf ihren Wagen geworfen.

„Auf Höhe des Rückspiegels hat es in der Windschutzscheibe eingeschlagen, das Loch ist zehn Zentimeter groß", so die für Bildung zuständige Stadträtin zu „Heute". Die Lenkerin blieb cool, verriss den BMW nicht, sondern fuhr weiter bis zur erstmöglichen Haltegelegenheit, wo sie die Polizei rief und Anzeige erstattete.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Zeitnah ereignete sich ein zweiter Steinwurf-Vorfall, auch hier liegt eine Anzeige vor. Und: "Auch einen dritten Stein-Vorfall soll es gegeben haben, dieser wurde aber nicht angezeigt", so Susanne Stöhr-Eißert, die den Fall auch auf Facebook öffentlich machte und wie die Exekutive um etwaige Zeugenhinweise bittet. Die Ermittlungen der Polizei laufen.
Nav-AccountCreated with Sketch. wes TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren