Steirer schockt Hotelgäste mit Nazi-Tattoo

Symbolbild
SymbolbildBild: iStock
Der nackte Oberkörper eines 30-jährigen Steirers im Wellnessbereich eines Kärntner Hotels endete mit einer Anzeige.

Geschockte Blicke am Donnerstag im Wellnessbereich eines Hotels in Oberkärnten. Der Grund: Ein 30 Jahre alter Mann aus der Steiermark machte seinen Oberkörper frei und zeigte damit sein - strafrechlich relevantes - Rückentattoo.

Er hat den Schriftzug "Arbeit macht frei" permanent auf seinen Rücken verewigen lassen. Der Spruch prangte an den Toren vieler nationalsozialistischer Konzentrationslager, unter anderem in Auschwitz, Dachau, Groß-Rosen und Theresienstadt.

Der Spruch verhöhnt die Opfer, denn die zynische Parole wurde als Verschleierung der menschenunwürdigen Behandlung bis hin zur Ermordung verstanden.

In Österreich fällt die Formulierung unter das Verbotsgesetz. Der 30-jährige Tätowierte wurde angezeigt. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KärntenGood NewsKärntenWiederbetätigungPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen