Stephansplatz-Sanierung startet im Herbst

Bild: Helmut Graf

Verkehrsstadträting Maria Vassilakou (Grüne) verriet, dass die Sanierung im Herbst starten und etwa ein Jahr dauern werde. Die Straßenarbeiten werden etwa 13 Millionen Euro kosten, auch die Oberfläche des Platzes soll neu gestaltet werden.

Anfangs wird man noch wenig von der Sanierung merken: Gestartet wird mit der Erneuerung der Gas-, Wasser- und Stromnetze. Die größten Straßenbauarbeiten werden zwischen März und November 2017 stattfinden. Die MA28 wird außerdem die Oberfläche des Platzes neugestalten.

10.500 Quadratmeter

Dabei hat man sich den ganzen Stephansplatz, die Einmündungen der Rotenturmstraße, der Brandstätte, der Schulergasse und die ganze Churhausgasse vorgenommen. Das ist eine Fläche von 10.500 Quadratmeter. Das Konzept stammt von Clemens Kirch, der auch schon die Fußgängerzone in der Innenstadt gestaltet hat.

Der Stephansplatz bekommt also dieselben großformatigen, verschiedenfarbigen Granitplatten wie die Kärntnerstraße. Auch die Straßenbeleuchtung und die Sitzgelegenheiten werden sich wiederfinden.

Zweiter Lift für U-Bahn

ÖVP-Bezirksvorsteher Markus Figl kämpft außerdem für einen zweiten Lift zur U-Bahn. Auch die Wiener Linien sind von der Idee angetan, Standort könnte eine Seitenstraße sein. Sie sprechen von Kosten in Millionenhöhe.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen