Stewardess hat 69 € weniger als Mindestsicherung

Eine Flugbegleiterin soll durch den neuen Kollektivvertrag nur 848 Euro netto als Einstiegsgehalt verdienen.
Eine Flugbegleiterin soll durch den neuen Kollektivvertrag nur 848 Euro netto als Einstiegsgehalt verdienen.Reuters
Ryanair droht Laudamotion mit der Auflassung des Wiener Standortes, sollten die geforderten Einsparungen nicht akzeptiert werden. Diese würden das Gehalt eines Flugbegleiters auf 848 Euro netto kürzen – weniger als die Mindestsicherung in Wien.

Die Gewerkschaft Vida ist auf 180: Das sei nacktes Lohn- und Sozialdumping. 848 Euro netto – das ist das Einstiegsgehalt für Laudamotion-Flugbegleiter, wenn es nach dem geplanten Kollektivvertrag des Mutterkonzerns Ryanair geht. Das Angebot liege klar unter der Mindestsicherung in Wien (917 Euro), so Vida. Auch die Schwelle für Armutsgefährdung von 1.259 Euro im Monat für eine Person werde unterboten, ärgert sich die Gewerkschaft.

Die Einkommen langjähriger Mitarbeiter werden im Schnitt um 30 Prozent gekürzt, erklärte eine Flugbegleiterin gegenüber "Heute". Bisher lag das Basisgehalt für Flugbegleiter (ohne Zulagen) bei 1.700 Euro brutto. Die Fluglinie beharrt auf den Einsparungen. Sonst werde die Wiener Basis aufgelassen, droht Ryanair-Boss Michael O'Leary. Die Wirtschaftskammer akzeptierte diesen Plan bereits.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WirtschaftFluglinieFlugzeugLaudamotionGehaltArbeit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen