Stewardess gekündigt – nun verkauft sie Drogen

Posieren auf Instagram ist für die ehemalige Stewardess nun Geschichte.
Posieren auf Instagram ist für die ehemalige Stewardess nun Geschichte.Instagram
Nachdem eine Flugbegleiterin aus England wegen Corona ihren Job verlor, schlug sie andere Wege ein – sie lies sich als Drogenlieferantin anheuern.

Alexandra D. (27) war eine viel beschäftigte Stewardess, am Flughafen Luton in London stationiert und für mehrere Fluggesellschaften tätig. Die bildhübsche Frau reiste durch Europa und präsentierte auf Instagram ihr abwechslungsreiches Leben. Doch wegen Corona verlor sie ihren Job. Dann traf die 27-Jährige eine fatale Entscheidung: Sie ließ sich von einem Lover als Drogenlieferantin anheuern.

Der Frau drohen nun bis zu zwei Jahre Gefängnis

Ihr "neuer Job" flog auf, als die Polizei die Britin in ihrem Fiat Punto stoppte und in ihrer Handtasche sechs Päckchen Kokain fand. Anschließend durchsuchte die Polizei die Wohnung der Frau in Stoke-on-Trent, entdeckte im Schlafzimmer 81 Beutel mit weißem Pulver in ihrem Nachtschrank. Dobre gab den Besitz von Kokain zu – und ihre Absicht, es auszuliefern. Der Ex-Stewardess drohen jetzt bis zu zwei Jahre Gefängnis.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusEnglandDrogenGefängnis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen