Stichflamme: Vier Freunde fackelten Almhütte ab

(Symbolfoto)
(Symbolfoto)Bild: Feuerwehr
Eine lauschige Nacht auf einer Almhütte endete für eine Jugendgruppe in einem flammenden Inferno: Zwei 17-Jährige landeten im Krankenhaus.
In der Nacht auf Sonntag haben vier Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren den Schreck ihres Lebens bekommen.

Sie hatten sich in einer Almhütte nahe einem landwirtschaftlichen Anwesen in Außervillgraten (Osttirol) übernachten wollen. Gegen 2.45 Uhr Früh heizten sie einen Herd mit Holzscheiten ein.

Aus bisher unbekannter Ursache entstand dabei eine Stichflamme, welche die hölzerne Hütte in Brand setzte.

Die Jugendlichen, drei Burschen und ein Mädchen, alarmierten die Feuerwehr und versuchten die Flammen zu löschen, was ihnen jedoch nicht gelang.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. 20 Mann der Feuerwehr Außervillgraten bekämpften schließlich den Brand. Gegen 4.10 Uhr konnte "Brand aus" gegeben werden.

Bei den Löschversuchen zogen sich die Jugendlichen Verletzungen unbestimmten Grades zu. Zwei 17-Jährige wurden von der Rettung in das Krankenhaus Lienz eingeliefert. Das Ausmaß des Schadens ist derzeit noch nicht bekannt.

(red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
AußervillgratenNewsTirolUnfälle/UnglückeBrand/Feuer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen