Stiefvater niedergestochen – Bluttat im Burgenland

Die Polizei raste zum Tatort, nahm den mutmaßlichen Täter fest.
Die Polizei raste zum Tatort, nahm den mutmaßlichen Täter fest.JFK / EXPA / picturedesk.com / Symbolbild
Die Polizei ermittelt im Burgendland im Fall eines Mordversuchs: Ein Mann soll in Frauenkirchen wie wild auf seinen Stiefvater eingestochen haben.

In einer Wohnung in Frauenkirchen im Bezirk Neusiedl am See kam es am Samstag kurz vor 18 Uhr zu einer Bluttat. Wie die "Krone" berichtet, ging ein Mann in einer Wohnung nach einem Streit auf seinen 45-jährigen Stiefvater los und stach ihn mit einem Messer nieder.

Opfer wurde schwerstens verletzt

Das Opfer erlitt dabei schwerste Verletzungen, er wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Wiener AKH geflogen. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter noch vor Ort fest und ermittelt laut Bericht wegen Mordversuchs.

Hintergründe sind noch völlig unklar

Die Hintergründe der Tat sind vorerst noch unklar, das Opfer konnte aufgrund seiner schweren Verletzungen noch nicht einvernommen werden, Befragungen des mutmaßlichen Täters laufen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
PolizeiPolizeieinsatzMordversuch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen