Bundesheer NÖ

Stillgestanden! Neue Kampfstiefel um 4,8 Millionen Euro

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner übergab neue Kampfstiefel an Truppe. 35.000 Paar wurden um 4,8 Millionen Euro angeschafft.

Niederösterreich Heute
Stillgestanden! Neue Kampfstiefel um 4,8 Millionen Euro
Das sind die neuen Kampfstiefel.
HBF/Gunther Pusch

Die „Mission Vorwärts“ im Bereich Ausstattung der Soldaten des Bundesheeres ist gestartet. Bis zum Jahr 2025 sollen insgesamt 35.000 Paar Stiefel ausgegeben werden, den Zuschlag erhielt die österreichische Firma Rukapol. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf mehr als 4,8 Millionen Euro. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner übergab die ersten neuen Kampfstiefel des Bundesheeres zur Nutzung an das Panzergrenadierbataillon 35.

    Verteidigungsministerin Klaudia Tanner übergab die neuen Kampfstiefel in der HBA Brunn.
    Verteidigungsministerin Klaudia Tanner übergab die neuen Kampfstiefel in der HBA Brunn.
    HBF/Gunther Pusch

    Modisch in Beige

    Der neue Kampfstiefel in der Farbe Beige wird höchsten Ansprüchen gerecht. Durch sein Textilfutter besitzt der neue Kampfstiefel eine hohe Scheuerbeständigkeit und nimmt Feuchtigkeit bestens auf, um den Fuß trocken zu halten. Für eine gute Dämpfung sorgt eine Sohle aus Polyurethan und Gummi sowie eine weiche Einlagesohle. Das Gewicht liegt bei ca. 1,9 Kilogramm je Paar.

    "Unsere Streitkräfte stehen täglich vor vielfältigen Herausforderungen, bei denen sie auf bestmögliche Ausrüstung angewiesen sind – im Sommer, wie im Winter. Mit den neuen Kampfstiefeln investieren wir nicht nur in den Schutz unserer Soldaten, sondern auch in ihre Leistungsfähigkeit und Einsatzbereitschaft“, so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

    Noch heute werden drei Verbände, neben dem Panzergrenadierbataillon 35, dem Pionierbataillon 3 und dem Jägerbataillon 19, mit dem neuen Kampfstiefel ausgestattet.

    red
    Akt.