Stimmung in der Eurozone wird deutlich schlechter

Laut Umfrage eines deutschen Wirtschaftsforschungsinstitut ist die Stimmung unter Experten im Euroraum zunehmend pessimistisch.

Festhalten, "die Konjunktur im Euroraum steuert auf unruhiges Fahrwasser zu", warnt Ifo-Chef Clemens Fuest. Denn: Laut Quartalsumfrage des renommierten deutschen Wirtschaftsforschungsinstituts ist die Stimmung in der Eurozone von 19,6 (3. Quartal 2018) auf gerade einmal 6,6 "Saldenpunkte" abgesackt.

Das ist der niedrigste Wert seit Mitte 2016 – und eine unerwartet deutliche Korrektur nach unten. Übersetzt heißt das: Die Optimisten unter den Experten sind zwar noch in der Mehrheit, schon bei 0 Punkten ist aber der Gleichstand mit den Schwarzsehern erreicht.

Vor allem in Italien und Spanien sind die Bewertungen eingebrochen. Auch in Österreich zeigen die Kurven nach unten. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
EuropaGood NewsWirtschaftskammer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen