Polizei verhindert Einbruch in Wiener Wahrzeichen

Mehrere Zeugen beobachteten Sonntagabend einen Mann, der versuchte die Glasvitrine des "Stock im Eisen" aufzubrechen und das darin befindliche Geld zu entnehmen.
Der Tatverdächtige, ein 21-jähriger Ungar, konnte noch vor Ort (Ecke Kärntner Straße/Graben) durch die Polizei festgenommen werden. Er hatte bereits Banknoten und Münzen aus dem Inneren der Vitrine herausziehen können.

Bei dem Beschuldigten fand die Polizei einen Meißel, einen Schraubenzieher, ein Taschenmesser und einen langen Holzstab. Der 21-Jährige wurde wegen versuchten Einbruchsdiebstahls angezeigt.

Der Stock im Eisen ist ein Teil einer zweiwipfeligen Fichte aus dem Mittelalter, die über und über mit Nägeln beschlagen wurde. Das Wahrzeichen gilt als ältester noch erhaltener Nagelbaum und wurde erstmals im Jahr 1533 urkundlich erwähnt. Der darin befindliche Baum selbst dürfte gegen 1440 geschlägert worden sein. (red)

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
Innere StadtNewsWienEinbruchLPD Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren