Stolperfalle in der City: Rentner verletzt

Autsch! In der Franziskanergasse stürzen immer wieder Passanten. Eine Shopbesitzerin: "Das liegt an der Pflasterung wie im 15. Jahrhundert." Die Stadt will jetzt prüfen.
Böser Sturz eines Pensionisten in der St. Pöltner Innenstadt: Der Mann dürfte über einen vorstehenden Pflasterstein gestolpert sein, schlug mit dem Gesicht am Asphalt auf. Gleich mehrere Passanten kümmerten sich um den Verletzten, die Rettung musste anrücken.

Stürze an der Tagesordnung

Ingrid Stoll, die direkt vor den potenziellen Gefahrenstellen (Anm.: es sind alle zehn Meter Streifen mit Pflastersteinen) eine Boutique in der Franziskanergasse besitzt, erklärt gegenüber„Heute": „Wir haben fast jeden Tag Stürze und Verletzte. Ich sehe es ja täglich. Und das alles nur wegen einer Pflasterung wie im 15. Jahrhundert."

In der Franziskanergasse ist der ebene, glatte Asphalt immer wieder von Kopfsteinpflaster durchzogen – schön anzusehen, aber nicht ungefährlich. Martin Koutney vom Magistrat sagt dazu: „Wir bedauern, dass sich hier jemand verletzt hat. Die Pflasterung ist normgemäß ausgeführt, aber wir werden das jetzt trotzdem überprüfen lassen." (Lie)



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
Sankt PöltenNewsNiederösterreichUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen