Strache hat "Nazi-Adresse" auf YouTube

Heinz-Christian Strache 
Heinz-Christian Strache HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
Der YouTube-Auftritt des ehemaligen Vizekanzlers ist mit einer Adresse erreichbar, die auf "NAZI4Q" endet. Keine Absicht, versichert Strache.

In seiner Zeit als FPÖ-Chef hingen ihm Hunderttausende Fans an den Lippen – heute hat Heinz-Christian Strache noch 1.260 Abonnenten, die er auf YouTube mit monotonen Monologen über Ibiza, Elon Musk und den Ukraine-Krieg versorgt. Pikantes Detail: Die URL zum Kanal des Ex-Vizekanzler, also dessen Internetadresse, endet mit der Zeichenfolge "NAZI4Q" (u.).

Verschwörungstheorie dahinter?

Ein versteckter Hinweis auf Rechtsextremismus? Eine Anspielung auf die Verschwörungstheorie "QAnon", deren Anhänger von einer satanistischen und Kinderblut trinkenden Weltelite halluzinieren? Gegenüber "Heute" weist Strache jede Absicht zurück und will mittels Screenshot belegen, dass die merkwürdige Phrase von YouTube automatisch generiert wurde.

Es gibt für jeden Kanal nämlich eine Adresse, die automatisch vergeben wird – und optional noch eine weitere, die der Inhaber des Kanals selbst festlegen kann. "Die benutzerdefinierte URL, die man ändern kann, lautet HCStrache69", so der ehemalige Spitzenpolitiker – was (vermutlich) ein Verweis auf dessen Geburtsjahr 1969 ist. Oder woran hast Du etwa gedacht?

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pic Time| Akt:
Heinz-Christian StracheFPÖYouTube

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen