Strache nicht mehr Herr über Facebook-Account

Bild: Screenshot Facebook
Nach dem politischen Aus kam es letzte Woche für HC Strache knüppeldick: Er ist nicht mehr Chef-Administrator der Facebook-Seite HC Strache.
Der nach der "Ibiza-Affäre" ins politische Abseits geratene Ex-FP-Chef versuchte zuletzt vermehrt via Facebook ins Rampenlicht zu treten, unterstützte dabei etwa seine Frau Philippa, gab zur Fleischsteuer seinen Senf ab oder teilte AfD-Beiträge. Mit knapp 800.000 Fans hat HC Strache immer noch eine der stärksten Politiker-Facebookseiten Österreichs (Anm.: es waren schon mal mehr Fans) und somit eine beachtliche Reichweite.

Strache muss schicken

Nur damit ist jetzt vorerst Schluss: Aus gut informierten FP-Kreisen dringt hervor, dass HC Strache seit knapp einer Woche nicht mehr Herr seines eigenen Accountes ist. "Das tut seinem ohnedies angeknackstem Ego sehr weh, er kämpft dagegen mit allen Mitteln an", weiß ein Parteikollege. Derzeit muss der einst mächtige Vizekanzler seine Texte in die Parteizentrale schicken. "Diese Texte werden dann entweder ignoriert oder verbessert publiziert. Sprich: HC Strache schickt Vorschläge und andere entscheiden", so der Insider weiter.

Übrigens: Im Impressum der Seite steht die FPÖ und nicht HC Strache.

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (Lie)

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren