Strache und Hofer klagen Wirt wegen Plakaten

Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache und Norbert Hofer klagen den Wirten.
Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache und Norbert Hofer klagen den Wirten.Bild: picturedesk.com
Ein kleiner, Tiroler Wirt sorgt bei der FPÖ für Aufregung: Wegen seiner Plakate klagen ihn Heinz-Christian Strache und Minister Norbert Hofer.

Was hat der Gastronom Christoph Fiegl aus dem Ötztal falsch gemacht, dass er für so viel Aufmerksamkeit in der Regierungspartei sorgt?

Der Wirt aus Sölden muss sich wegen Verletzung nach dem Urheberrechtsgesetz am Innsbrucker Landesgericht verantworten. Der Vizekanzler und Infrastrukturminister fordern Unterlassung, Schadenersatz und Urteilsveröffentlichung. Zudem haben die Politiker gegen den Wirt eine strafrechtliche Privat­anklage eingebracht.

Was war geschehen? Ein Mitarbeiter des Wirten hatte am 2. Februar laut "Tiroler Tageszeitung" ein selbst gebasteltes Plakat am Eingang des Lokals montiert. Darauf zu sehen: Strache und Hofer in Burschenschafter-Gewand, dazu ein durchgestrichenes Hakenkreuz und ein Strichmännchen, das unter dem Hinweis "Wir bleiben draußen" ein Hakenkreuz entsorgt.

bis zu 80.000 Euro Klagskosten drohen dem Wirten laut "TT" nun. Fiegl zur TT: „Das Plakat war kein Glanzpunkt, sollte aber nur zum Ausdruck bringen, dass wir keine Leute vom politisch rechten Rand als Gäste begrüßen wollen. In keiner Weise wollten wir zum Ausdruck bringen, dass Strache und Hofer Nazis sind. Sie sind ja legitime Repräsentanten unserer Republik."

Vielmehr sei es darum gegangen aufzuzeigen, dass sich "gerade solche politischen Persönlichkeiten als Mitglieder von teils schlagenden Burschenschaften zu wenig vom rechtsextremen Rand der Gesellschaft abgrenzen."

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wacker InnsbruckGood NewsFPÖHeinz-Christian Strache

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen